Aktuelles Projekt: Literaturperformance „Mikromärchen Soundscape“

 

 

In wellenartigen Kaskaden verbinden Gitarrenläufe durchsetzt von sporadischen Sätzen und Worten drei szenische Momente. Wie unter einem Mikroskop geben wir mit einer Loop Station die Simultanität sinnlich-sinniger Eindrücke eines Sturms am Meer, klonhaft-klaustrophobischer Mechanisierung und eines bildhaften Gebets in einem sakralen Raum wieder. Der Wellen-Teilchen-Dualismus, welcher sich als leitendes Konzept durch die Performance zieht, löst sich zum Ende hin in einzelne Töne und Worte auf. Dieses dichte Klangerlebnis schafft in der Umsetzung des experimentellen Gedichtbands tausendundein / fünfzeiler (Fabian Schwitter 2021) eine meditative Atmosphäre. Dabei verbinden sich während der halb-stündigen Performance Fabian Schwitters Sprachminiaturen aus dem Gedichtband mit Luisa Formanskis klassisch-experimentellen Variationen nach Mauro Giuliani, Leo Brouwer und Jorge Cardoso.

Pünktlich zum Erscheinen des dritten fünfzeiler-Bands die verkettung der / fünfzeiler (Edition Howeg) im Herbst 2022 präsentieren wir mit einer neuen Performance eine weitere Möglichkeit, die schwer vorzutragenden fünfzeiler jenseits der altbekannten Wasserglaslesung hör- und erfahrbar zu machen. Mit Gitarre und Loop Station reiten wir für eine halbe Stunde die Welle des zweiten Bands tausendundein / fünfzeiler, um an geeigneten Stellen das wellenartige distant reading mit einem kleinteiligen close reading zu durchbrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.